Willkommen auf unserer Homepage

START Kopie Wissen SUCHE

FP Kuerten Bannerboat schmal SZ


 

Eine Informationsveranstaltung für die Bewohner von Kürten - Bilstein hatte mich im Juli 2015 erstmalig motiviert, unter dem Titel "Ein bisschen stolz Kürtener Bürger zu sein", von den positiven Erfahrungen mit den Bilsteiner Bürgern zu berichten. Die geplante Unterkunft (Projekt Bilstein8) in dem doch sehr kleinen Ortsteil, hatte uns befürchten lassen, dass die Anwohner diesem Projekt mit Ablehnung begegnen würden, was sich ja erfreulicherweise nicht bestätigt hatte und sich bis heute auch nicht geändert hat.

Nun ist ein halbes Jahr vergangen und es gibt viele positive Entwicklungen in unserer Gemeinde, die mich ebenfalls wieder mit Stolz erfüllen.

Als erstes möchte ich die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung erwähnen. Schaut man sich in so manch anderer Kommune um, so ist festzustellen, dass dies nicht überall so reibungslos funktioniert. Auch die Unterbringung der Flüchtlinge, die allein in der Verantwortung der Gemeindeverwaltung liegt, ist sehr positiv zu bewerten. Das Konzept der dezentralen Unterbringung in möglichst kleinen Einheiten gelingt weitestgehend - herzlichen Glückwunsch!

Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist ungebrochen. Unser Netzwerk ist inzwischen auf ca. 150 ehrenamtliche Helfer angewachsen, so dass zahlreiche neue Projekte gestartet werden und ein Großteil der Unterkünfte mit Hausbetreuerteams versorgt werden konnten. Darüber hinaus hat die Gemeindeverwaltung zum 01.12.2015 einen Sozialarbeiter eingestellt, der mit Sicherheit eine große Unterstützung für die ehrenamtlichen Mitarbeiter sein wird.

Rekrutierten sich die Helfer bislang überwiegend aus der Altersgruppe Ü-50, so hat eine Veranstaltung in der Gesamtschule Kürten, dem Fluchtpunkt Kürten eine wahre Verjüngungskur verabreicht. Aktuell gibt es ca. 30 Jugendliche die sich über eine eigene WhatsApp-Gruppe informieren lassen und auch schon konkrete eigene Aktionen planen.

Seit einigen Wochen gibt es eine "Job-Mentoren" Gruppe, die sich mit den verschiedenen Protagonisten (Arbeitsagentur, Arbeitgeber, etc.) vernetzt. Systematisch sollen alle Flüchtlinge mit Ihren Gaben und Fähigkeit registriert werden, um sie zeitnah und zielgerichtet in Arbeit oder Ausbildung zu integrieren.

Wie sie sehen, gibt es eine ganze Menge, auf das wir hier in Kürten stolz sein können!

(Hilger Müller)

   

Kontakt:

Telefon:
02207/9123486
E-Mail:
Facebook:
Spendenkonto:
Ev. Kirchengemeinde Delling
IBAN: DE49 3705 0299 0311 0098 55
BIC: COKSDE33XXX
Verwendungszw.: Flüchtlingsarbeit
 
 
qrcode